Home

Schweden13

Sommer12

Sommer-11

Sommer-10

Sommer-09

Dänemark-09

Sommer-08

Schweden-08

Sommer-07

Sommer-06

Schweden-06

Sommer-05

Sommer-04

Schweden-03

Sommer-03

Schweden02/03

Sommer-02

Schweden-02

Dänemark

Schweden-Info

Norwegen-Info

Galerie

Humor

Links

Kontakte

Meine Videos auf Youtube findest du unter hueni68

Facebook:
Hüni OL

 

Sommerurlaub 2007 in Schweden

Ucklum
Sjötorp
Kristinehamn
Mora Nusnäs
Dalhalla
Rättvik
Gärdsjö
Växbo
Jervsö
Hudiksvall
Hölick
Kuggörarna
Skärså - Trönö

Söderhamn
Årsunda
Mackmyra
Älvkarleby

Gävle
Grängesberg

Nora
Eskilstuna
Mora
Sundbyholm
Torshälla

Strängnäs
Mariefred
Malmköping
Nyköping
Uddevalla

Söderhamn

Söderhamn mit seinen 27. ooo Einwohnern liegt 78 km nördlich von Gävle, in der Landschaft (historischen Provinz) Hälsingland. Sehenswert sind das Museum in einer alten Gewehrfabrik, die Ulrika Eleonora Kirche und der Oscarsturm.


Die Ulrika Eleonora Kirche wurde 1693 gebaut. Der Entwurf stammt von Tessin dem Jüngeren. Sie Überstand die Brände von 1835, 1860 und 1876.


Kleine Parkanlage hinter dem Rathaus., mit einer Skulptur vom Kirchenmann und Friedensnobelpreisträger (1930) Nathan Söderblom.


Der Aussichtsturm Oscarsborg ist 23 m hoch und steht auf dem Östra Stadsberget. 


Das Rathaus, auf dessen Parkplatz noch einer alte Telefonzelle steht.

Årsunda (Sandviks Kommune)

Wie verabredet traf ich auf dem Campingplatz am Ufer des Storsjön in Arsunda Ingo und Inka. Sie kamen aus Stockholm und wollten weiter zum Siljan. Wir verbrachten hier zwei Abende miteinander. Den Tag verbrachten wir getrennt, denn ich nutze den Campingplatz zum Wäsche waschen.


Ingo und Inka vor ihrem XXL-Zelt. Völlig vertieft bemerkten sie mich erst, als ich neben ihnen stand.


Endlich mal wieder einen Sonnenuntergang am See erleben.


Bennholz sammeln für das romantische Lagerfeuer am Strand.


Das bringt doch die Hormone in Wallung!


Verlässt man in Sandviken Richtung Süden (RV 272), so fährt man über einen Damm, der den Storsjön Teilt. Der Damm wird von einer Hubbrücke unterbrochen. Hier steht die Plastik "TID -NÅ ", Zeit - Erreichen.

Mackmyra

Mackmyra Svensk Whisky ist die Geschichte einiger Personen, die ihre Träume in die Realität umgesetzt haben. Mitten in der Idylle Mackmyra, zwischen Gävle und Sandviken, wird ein durch und durch schwedischer Single Malt destilliert, der bis heute unübertroffen ist ist und alle Erwartungen an Qualität und Nachfrage übertrifft (lt. Reisehandbuch. Die 400,- SEK für Besichtigung mit Verkostung hatte ich mir gespart). Nur zweimal jährlich, im Frühjahr und im September, wird der Whiskey an die Systembolaget ausgeliefert (in Schweden hält der Staat das Alkohohlmonopol). Im Herbst 2007 wurde im schwedischen Parlament Stimmen laut, die einigen Erzeugern den Direktverkauf zu erlauben sollen.


Die Destille von Mackmyra ist die erste Whiskeydestillerie Schwedens. 1998 entstand sie in einem alten Kraftwerk . Besichtigung nur nach Voranmeldung.

Älvkarleby

Wenn man südlich von Gävle die E4 verlässt und auf der RV 291 gen Norden fährt, kommt man nach Älvkarleby. Die ehemaligen Wasserfälle im Fluss Dalälven werden seit 1915 durch ein Kraftwerk reguliert. Im Juni gibt es den "Tag der Wasserfälle". Dann werden das Wasser wieder durch den alten Flusslauf geleitet. Im Sommer gibt es Führungen im Kraftwerk. Bekannt ist der Dalälven, weil man hier Lachse, Lachsforellen und Meerforellen angeln kann. Der größte Lachs Schwedens (27,97 kg) wurde hier gefangen. Hier, am Laxön, gibt es auch eigens ein Sportangelcamp. Sehenswert ist auch die Holzbrücke über den Fluss. Sie wurde dem König Carl den VIII gewidmet. Baujahr 1816 und rekonstruiert 1965.


Schloss mit Weihnachtmannmuseum/-shop und alte Holzhäuser stehen entlang der RV 291.


An der Zufahrt zum Laxön stehen diese Skulpturen.


Die ehemaligen Wasserfälle werden nur noch an einem Tag im Juni geflutet (ohne Vorwarnung!).


Der Dalälven fließt noch durch einen Seitenarm. Der Fluss selbst führt zum Kraftwerk und dient der Stromerzeugung.


Neben der Carl VIII Brücke gibt es auch noch diese alte Holzbrücke zu sehen. Als Autofahrer musste ich warten, bis die Fußgänger die Brücke passiert haben.


Die Carl XIII Brücke quert den Flusslauf über die alten Wasserfälle.


Zurück nach Årsunda fuhr ich südlich des Storfjärden-See, Untrafjärden-See und Bramsöfjärden-See. Dann auf die RV 56 über den Damm nach Hedesunda und weiter nach Årsunda. Die RV 56 ist geprägt von landwirtschaftlichen genutzten Flächen. Was diese Wildgänse aber nicht stört, sondern sogar nützt. 

Årsunda (Sandviks Kommune), Teil 2


Den Abend verbrachten wir wieder gemeinsam am Strand. Natürlich erst nach dem Grillen.


Ja, der Ingo hat gut lachen.


Und wieder ein geiler Sonnenuntergang.


Ingo will auch mal ein gutes Foto schießen.


Neckische Spielchen am Strand.


Andere Gäste nutzen die späte Stunde noch zum baden.

 

Aufwärts    Weiter >>>